WAHLANLEITUNG

 

Wie füllt man die Wahlzettel eigentlich richtig aus?

Generell gilt:

  • Ganz wichtig: Bei der brieflichen Stimmabgabe die Unterschrift auf dem Stimmrechtsausweis nicht vergessen, sonst sind die Wahlzettel ungültig!
  • Auf dem Wahlzettel dürfen höchstens so viele Namen stehen, wie Sitze zu besetzen sind.
  • Jede stimmberechtigte Person darf nur je einen Wahlzettel einreichen.
  • Bitte nutze die briefliche Wahl, dann bist Du sicher, dass Du den Wahltermin nicht verpasst. Und animiere auch Deine Bekannten, brieflich zu wählen.

Ständeratswahl

Unsere Empfehlung: Bastien Girod (Grüne), Daniel Jositsch (SP)

  • Jede Person muss mit Namen, Vornamen und weiteren Zusätzen (z.B. Beruf, Wohnort) eindeutig bestimmbar sein.
  • Jede Person darf nur einmal genannt werden.
  • Jeder Wahlzettel muss handschriftlich ausgefüllt werden.
  • Die Stimme kann jeder stimmberechtigten Person mit politischem Wohnsitz im Kanton Zürich gegeben werden.

Nationalratswahl

Unsere Empfehlung: Die Grüne Wahlliste  unverändert einlegen. Das nützt uns Grünen am meisten!

Falls du die Liste verändern willst, hier die Regeln:

  • Gewählt werden können nur Personen, die auf einer Wahlliste deines Wahlkreises aufgeführt sind.
  • Der Wahlzettel muss mindestens den Namen einer Kandidatin oder eines Kandidaten Ihres Wahlkreises enthalten, um gültig zu sein.
  • Namen aus der gewählten Liste darf man wiederholen (kumulieren). Allerdings: Kein Name darf mehr als zweimal auf dem Wahlzettel stehen.
  • Auf der gewählten Liste dürfen Namen aus anderen Listen des Wahlkreises eingesetzt und allenfalls zweifach genannt werden (panaschieren). Dabei verliert die gewählte Liste aber die entsprechenden Stimmen!
  • Namen darf man streichen.
  • Alle Änderungen müssen eigenhändig und handschriftlich erfolgen und müssen eindeutig sein (mit Kennziffer, Name, Vorname und nötigenfalls weitere Angaben).