Neukom macht Klimaschutz

Fr 08.05.20

Medienmitteilung der Grünen Kanton Zürich zur Teilrevision des kantonalen Energiegesetzes

Nur ein Jahr nach seinem Amtsantritt stellt der Grüne Regierungsrat Martin Neukom die Weichen für die fossil-freie Beheizung der Gebäude im Kanton Zürich. Mit der Teilrevision des Energiegesetzes will Neukom klar in Richtung null CO2-Emissionen. Ein ganz wichtiger Schritt für den Klimaschutz.

Rund 40% der kantonalen CO2-Emissionen stammen aus Öl- und Gas-Heizungen und von fossil beheizten Wasserboilern. Mit der Gesetzesrevision, die Regierungsrat Martin Neukom nun vorlegt, sollen die CO2-Emissionen im Gebäudebereich endlich auf einen klaren Absenkpfad gebracht werden. Die GRÜNEN begrüssen die neuen Regelungen:

• bei Neubauten muss der Wärmebedarf künftig 100% CO2-neutral, ohne fossile Brennstoffe gedeckt werden: Für die GRÜNEN ist diese Regelung längst fällig. Bereits heute werden weit über 90% der Wohnneubauten mit Wärmepumpen, Fernwärmeanschlüssen und anderen CO2-neutralen Systemen ausgerüstet.

• bestehende Erdöl- und Erdgasheizungen dürfen nicht mehr durch solche ersetzt werden, ausser es ist technisch nicht anders möglich oder die Lebenszykluskosten der Heizanlage erhöhen sich um mehr als 5 Prozent: ein wichtiger Schritt, mit einer wirtschaftlich ausgewogenen Umsetzung. Die vorgeschlagene Biogas-Lösung lehnen die GRÜNEN hingegen ab: Biogas ist ein sehr wertvoller Rohstoff und soll zum Heizen nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden.

• Neubauten müssen einen Teil ihres Strombedarfs zukünftig selber erzeugen: auch diese Vorgabe ist energiepolitisch richtig. Im Kanton Zürich liegt die Menge des pro EinwohnerIn erzeugten Solarstroms einen Drittel unter dem Schweizer Durchschnitt. Mit den stark gesunkenen Preisen für Photovoltaik-Anlagen lohnt sich die Produktion für den Eigengebrauch auch wirtschaftlich. Zudem plant der Bund die Vergütungen für PV-Kleinanlagen per 2021 zu erhöhen.

Elektroheizungen noch bis 2035?
Im April dieses Jahres genehmigte der Kantonsrat einstimmig den von Regierungsrat Neukom vorgelegten Rahmenkredit zur Förderung von erneuerbaren Heizsystemen. Damit stehen der Baudirektion in den nächsten vier Jahren zusätzliche 100 Mio. Fr. zur Verfügung: So können die nötigen Anreize geschaffen werden, damit neue Regelungen des Energiegesetzes in nützlicher Frist umgesetzt werden.