Nach 67% Ja-Anteil zum Klimaschutzartikel: GRÜNE wollen Netto-Null für den Flughafen bis 2040

Mo 30.05.22

Medienmitteilung der Grünen Kanton Zürich

 

Die Ziele des Klimaschutzes gelten für alle. Auch für den Flugverkehr gibt es keine Ausnahme. Jetzt verlangt die GRÜNE-Fraktion im Kantonsrat für den Zürcher Flughafen einen klaren Umsetzungsplan, damit der Flugbetrieb sowohl am Boden wie in der Luft bis 2040 auf Netto-Null kommt. Ferner soll auch die Personenschifffahrt auf CO2-neutrale Antriebe umgerüstet werden.

Am 15. Mai 2022 hat die Zürcher Stimmbevölkerung den Klimaschutzartikel mit einer soliden Zweidrittelmehrheit in der Verfassung verankert und damit der Politik den unmissverständlichen Auftrag erteilt, beim Klimaschutz vorwärts zu machen. Während beim Energiegesetz die Weichen im Bereich der Gebäude inzwischen auf Netto-Null bis 2040 gestellt sind, besteht beim Verkehr weiterhin dringender Handlungsbedarf. Der Luftverkehr ist für einen Viertel aller CO2-Emissionen aus der Verbrennung von Treibstoffen verantwortlich. Deshalb verlangen die GRÜNEN mit einer parlamentarischen Initiative einen verbindlichen Absenkpfad. Sowohl der landseitige als auch der luftseitige Betrieb des Flughafens Zürich müssen bis 2040 treibhausgasneutral sein.

Gesetzliche Ziele für den Flughafen

In der vorgeschlagenen Änderung des Flughafengesetzes werden einerseits die Klimaziele für den Flughafen Zürich festgeschrieben, zum anderen soll die Zürcher Regierung beauftragt werden, den Absenkpfad zu überprüfen, um bei Bedarf einzugreifen und weitere Massnahmen zu erwirken. Dabei soll die Treibhausgasneutralität des Flughafens für den landseitigen Bereich nicht nur «angestrebt werden», wie dies die Flughafen Zürich AG kommuniziert, sondern durch eine Anpassung im Flughafengesetz tatsächlich auch erreicht werden. Für den luftseitigen Bereich wird der Zürcher Regierung die Aufgabe erteilt, sowohl als Teilhaberin der FZAG (mit Sperrminorität) als auch auf Bundesebene dahin zu wirken, dass die heutige, massive Klimabelastung durch den Flugbetrieb bis 2040 auf Netto-Null abgesenkt ist.

Elektrifizierung der öffentlichen Schifffahrt

Eine Vorbildrolle soll der Kanton Zürich zudem bei der öffentlichen Personenschifffahrt einnehmen. Auf dem Greifensee verkehrt das erste CO2-neutrale Passagierschiff, die Limmatschiffe sollen folgen. In einem zweiten Vorstoss verlangen die GRÜNEN eine rasche Umsetzung der CO2-Neutralität für die gesamte Flotte auf allen Zürcher Gewässern, vorerst mit Ausnahme der beiden Dampfschiffe «Zürich» und «Rapperswil».