Medienmitteilungen

Seite
Di 26.05.09

Der Kanton Zürich steckt mitten in einer Wirtschaftskrise. Diese erfordert einen tiefgreifenden Umbau der Zürcher Wirtschaft. Die Grüne Fraktion hat daher im Kantonsrat die Forderung nach einer Standortförderung deponiert, die sich strategisch an den Chancen der Green Economy und den Wachstumspotentialen eines Green New Deal ausrichtet.

Mi 06.05.09

An ihrer Medienorientierung zeigten die Grünen Kanton Zürich Ansätze und Visionen für den Weg aus der Wirtschafts- und Finanzkrise und in den ökologischen Umbau der Wirtschaft auf.

Mi 29.04.09

In neuem Kleid kommt der Geschäftsbericht des Regierungsrates daher und präsentiert eine Schönwetter-Rechnung. Doch bereits sind heftige Gewitterwolken über uns aufgezogen. Die Finanzstrategie der Regierung ist immer noch auf Sonnenschein ausgerichtet und wird dem aufkommenden Sturm nicht standhalten können.

Do 16.04.09

Die Grünen fordern für die Revision des Strassen- und Verkehrsabgabegesetzes eine grundsätzliche ökologische Steuerreform. Die vorgeschlagene Revision ist Pflästerlipolitik mit strassenbaulicher Schlagseite!

Do 19.03.09

Endlich hat Regierungsrat Kägi die Wundertüte zum Spezialprogramm 2009 für Gebäudesanierungen geöffnet und sie lässt tatsächlich keine Wünsche offen.

Mo 02.03.09

Pfründenwirtschaft bei der ZKB zementiert

Die Grüne Fraktion des Zürcher Kantonsrates äussert heftige Kritik an den Entscheiden der Spezialkommission ZKB, auf zwei Parlamentarische Initiativen der Grünen gar nicht erst eintreten zu wollen. Mit der Weigerung, Führung und Verantwortlichkeiten durch ein Einerpräsidium klar zu regeln, zementiert eine Mehrheit der Kommission die heutige Pfründenwirtschaft. Auch verkennt sie die Zeichen der Zeit, indem sie von der Veranke¬rung des Nachhaltigkeitsprinzips im ZKB-Gesetz nichts wissen will.

So 08.02.09

Das heutige Ja des Kantons Zürich zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung zeigt dem ausser Rand und Band geratenen Steuerwettbewerb erste Grenzen auf. Links-Grün kann damit einen wichtigen steuerpolitischen Erfolg verbuchen. Mit dieser Abschaffung übernimmt Zürich nicht nur schweizweit eine Vorreiterrolle, der Kanton bringt gleichzeitig zum Ausdruck, dass er sich im Standortwettbewerb auf eigene Stärken stützt und dubiosen Formen des Steuerdumpings eine Absage zu erteilen gewillt ist.

Do 05.02.09

Es ist unbestritten, dass der bestehende Finanzausgleich falsche Anreize enthält. Finanzschwache Gemeinden wurden entmündigt, Anreize für gemeindeübergreifende Zusammenarbeit und Fusionen von Kleingemeinden fehlten.

Fr 30.01.09

Das heute veröffentlichte Steuermonitoring 2008 bestätigt: Der Kanton Zürich befindet sich weiterhin im grünen Bereich. Selbst bei höchsten Einkommen ist der konkurrenzfähig. Wer das Gegenteil behauptet, betreibt Steuer-Schwarzmalerei. Die Steuergesetzrevision von Regierung und Bürgerlichen ist völlig unnötig.

Mi 07.01.09

Trotz der angekündigten Härtefallkommission bleiben die Missstände im Migrationsamt eine Tatsache. Die äusserst schikanöse Ausgestaltung der Nothilfe muss und kann Regierungsrat Hollenstein in eigener Regie und ohne gesamteidgenössische Koordination verbessern.