Ja zur Fair-Food-Initiative

Eidgenössiche Vorlage vom  23. September 2018logo_fair-food-de_rgb_0.gif

Fair-Food-Initiative
JA


Fair schmeckt besser! Das will die Fair-Food-Initiative

Die Fair-Food-Initiative verlangt, was für alle eigentlich selbstverständlich ist: Lebensmittel aus einer naturnahen, umwelt- und tierfreundlichen Landwirtschaft mit fairen Arbeitsbedingungen. Um dies sicherzustellen, braucht es auch für importierte Nahrungsmittel klare ökologische und soziale Standards. Diese werden durch die Fair-Food-Initiative gesetzt.


Fairer handel statt Ausbeutung

Ja zu fairem Handel statt
schranken­losem Freihandel

xenix_screens_fairtrade.jpg
Fast die Hälfte der Lebensmittel in der Schweiz wird heute importiert. Die Fair-Food-Initiative fördert auch bei Importen Qualität und Nachhaltigkeit.
Der weltweite Handel mit Lebensmitteln darf nicht auf Kosten von Bäuerinnen
und Bauern, fairen Arbeitsbedingungen, Tierwohl und Umwelt gehen. Wir alle wollen mit gutem Gewissen geniessen – unabhängig davon, ob Lebensmittel aus der Schweiz oder dem Ausland kommen.


Regional statt eingeflogen

Ja zu einer umweltfreundlichen,
regionalen Landwirtschaft

xenix_screens_markt.jpg

Klimawandel und Umweltzerstörung gefährden die Lebensgrundlagen unserer Kinder und sind schon heute eine Bedrohung. Die Fair-Food-Initiative fördert nachhaltiges und regionales Essen. Das kommt nicht nur der Umwelt, sondern auch den Bäuerinnen und Bauern zugute. Und unserer Gesundheit: Dank der Initiative bekommen wir mehr frische und gesunde Lebensmittel mit kürzeren Transportwegen auf unsere Teller.


Tierwohl statt Tierfabriken

Ja zu einer artgerechten
Tierhaltung

xenix_screens_tierwohl.jpg
Wir alle wünschen uns, dass Tiere artgerecht gehalten werden. Trotzdem landen Eier und Fleisch aus industrieller und quälerischer Massentierhaltung in den Regalen unserer Supermärkte. Die Fair-Food-Initiative will keine Lebensmittel aus tierquälerischer Produktion.
Und mit einer transparenten Deklaration der Produktionsweise können sich Kon­sumentinnen und Konsumenten beim Einkauf für mehr Tierwohl entscheiden.

 


Mitmachen

Du willst unsere Grüne Abstimmungskampagne für faire und ökologische Lebensmittel unterstützen? Das kannst du machen:

  • Spenden: Mit deine Spende hilft uns unserer Kampagne noch sichtbarer zu machen.
    PC 80-26744-4, Betreff: Spende Fair-Food-Initiative
  • Flyer verteilen: Link zum Bestellformular
  • Leserbriefe schreiben: Mehr Infos
  • Personenkomitee beitreten: Link zum Beitrittsformular
  • Die Kampagne über deine Social Media Kanäle verbreiten: Link zur Facebook-Seite
  • Selber abstimmen gehen und deine Freunde und Bekannte überzeugen, dass die Abstimmung wichtig ist.

Danke dir für deinen Einsatz!


Kampagnenwebsite

 

Bildnachweise:
Titelseite: VICUSCHKA / photocase.de
Headerbild: Rina H. / photocase.de