Ein grosser Schritt für den Klimaschutz

Wenn wir auch nur eine kleine Chance haben wollen, das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, gibt es nur einen Weg – «so schnell wie möglich aus den Fossilen aussteigen!». Konsequent. Ohne Wenn und Aber. Jede Tonne CO2, die wir Jahr für Jahr ausstossen, wird uns das Leben in Zukunft schwerer machen. Und ganz wichtig – teurer! Klimaschutz wird also nie mehr so günstig sein wie jetzt. Tönt nach einem fairen Deal, würde ich sagen.

 

Nun ganz konkret: das kantonale Energiegesetz steht am 28. November 2021 zur Abstimmung. Dabei geht es ganz genau um diesen besagten Ausstieg aus den fossilen Energien, ohne den es nicht gehen wird. Das Gesetz will, dass praktisch keine einzige neue fossile Heizung mehr eingebaut wird. Dies lohnt sich im Übrigen auch gar nicht mehr, denn alle klimafreundlichen Heizsysteme sind schon heute günstiger. Wir haben es also mit einer extrem relevanten und gleichzeitig einfachen und konsequenten, wirkungsvollen Vorlage zu tun.

 

Unser Ziel muss somit ein klares JA sein. Mit klar meine ich, dass wir eine satte Mehrheit für die Vorlage erreichen sollten, um später in anderen Bereichen ebenso viel oder noch mehr Klimaschutz zu fordern. Denn das wird es brauchen. Um diese satte Mehrheit zu erreichen, müssen wir GRÜNE jetzt ran. Es ist echte Basisarbeit gefragt, denn nur, wenn wir alle Menschen im links-grünen Lager dazu bringen, das Stimmcouvert in die Urne oder den Briefkasten zu werfen, werden wir ein klares Resultat erzielen.

 

Aus meiner Sicht wurde bei der verlorenen CO2-Gesetz-Abstimmung genau das verschlafen. Die Haltung «die sind schon alle dafür» kann fatale Folgen haben. Anders die Grünen im Kanton Zürich: wir haben uns für das CO2-Gesetz aktiv ins Zeug gelegt. Das Resultat im Kanton Zürich konnte sich mit 55% Ja-Stimmen sehen lassen. Daran müssen wir anknüpfen. Wenn das Energiegesetz im Kanton Zürich durchfällt, wird das Signalwirkung auf die ganze Schweiz haben und den Klimaschutz weitere Jahre (die wir nicht mehr haben) hinauszögern.

 

Mobilisieren wir alle Menschen in unserem persönlichen Umfeld, im Quartier, am Arbeitsplatz. Wir brauchen dieses Gesetz – DANKE für euren Einsatz!
 

dominik_waser_rgb_quadr.png
Dominik Waser, Stadtratskandidat Grüne Stadt Zürich