Aktuell

Neuer Standort für den Skaterpark

6. September 2020

Gleich grosser Skatepark in Schopfheim (Bild: Vertikal Technik AG).


Die Grünen Kilchberg anerkennen den Wunsch nach einem Skaterpark. Den vorgeschlagenen Standort und die Dimension des Projektes überzeugen die Partei jedoch nicht. Sie sind für Rückweisung des Geschäfts an den Gemeinderat, mit dem Auftrag, einen neuen Standort zu finden.

 

Das Bedürfns der Jugendlichen für eine Skateranlage ist unbestritten. Anders sieht es beim geplanten Standort gegenüber dem Hallenbad aus. Das Land auf dem die Anlage geplant ist, gehört zum gemeindeigenen Landwirtschaftsbetrieb Stockengut. Dieses Land ist für den Ackerbau bestens geeignet. "Bei der Neuausrichtung des Stockenguts herrrschte Konsens darüber, dass solche gemeindeeigenen Flächen der Landwirtschaft vorbehalten bleiben," sagt Kantonsrätin Edith Häusler. Auch bezüglich Lärm würde dieser Standort zu Klagen aus der Nachbarschaft führen. „Lieber jetzt noch einmal über die Bücher gehen, statt jahrelange Streitigkeiten in Kauf nehmen“, betonte ein Parteimitglied an der Versammlung. Mit der Rückweisung verbinden die Grünen den Wunsch, das Projekt auf den ursprüglichen Wunsch nach einem Skaterpark zu reduzieren. Die geplanten Zusatzelemente wie Kinderspielplatz, Boccia-Bahn oder Street-Workout sind überflüssig oder könnten teilweise auf der Wiese beim Hallenbad realisiert werden.

 

Den übrigen drei Traktanden der Gemeindeversammlung am 15. September stimmen die Grünen vorbehaltlos zu.


 

Die Grünen stellen zwei bestausgewiesene Personen für die Ersatzwahlen bereit

28. Juli 2020

 

 

Die Grünen schlagen einstimmig Susanne Cupic und Lush Manrecaj für die frei en Sitze in der Schul- und Rechnungsprüfungskommission vor. Beide kandidierende bringen viel Fachwissen, berufliche Erfahrung und fundierte Kenntnisse für die jeweiligen Ämter mit.
 

Die Sozialpädagogin Susanne Cupic kann auf mehrere Jahre Berufserfahrung in der Pädagogik zurückblicken. Zurzeit arbeitet sie als Job Coach im Bereich der Jugendarbeit. Ihre Ausbildung zur Sozialpädagogin hat sie im Massnahmezentrum Uitikon absolviert und diesen Jungen eine Perspektive für ihre Zukunft aufgezeigt. Sie lebt mit ihrem Partner seit einigen Jahren in Kilchberg und ist in unserer Gemeinde gut vernetzt.

 

Lush Manrecaj wohnt ebenfalls seit einigen Jahren mit seiner Frau und nun auch kleiner Tochter in Kilchberg. Als langjähriger Geschäftsführer und Partner eines Architekturbüros in Zürich war er für die Geschäfte und Finanzen verantwortlich und bringt somit auch die nötigen Kompetenzen für die Rechnungsprüfungskommission mit. Im Februar 2020 hat er sein Arbeitspensum etwas reduziert und verfügt daher über die nötige Zeit, um sich in der RPK zu engagieren.