Aktuell


Projektauflage Knoten Kreuzstrasse (Obfelden, Toussen)

Bis zum 20.02.2023 liegen die Pläne des Kantons für den Knoten Kreuzstrasse in Obfelden (Dorf- / Ottenbacher- / Mettmenstetterstrasse) zur Vernehmlassung auf.
Link zu den Unterlagen

Die Grünen Bezirk Affoltern haben die Unterlagen studiert und verlangen folgende Verbesserungen:

  • Tempo 30 auf allen Abschnitten mit Überschreitungen der Lärmgrenzwerte. Im Technischen Bericht steht, dass Tempo 30 vorgesehen sei. Es wird aber nirgends definiert, welche Abschnitte hier alle darunter fallen. Da in Obfelden die Lärmgrenzwerte vielerorts überschritten sind, ist Tempo 30 auf all diesen Strecken mit Lärmgrenzwertüberschreitungen vorzusehen.
  • Der Knotenbereich wird deutlich vergrössert. Im Bereich des ehemaligen Restaurants Kreuzstrasse wird die Fahrbahn um 5 m verbreitert. Hier fordern wir eine Reduktion der Fahrstreifenbreite. Damit entstehend kürzere Querungsdistanzen für die Fussgänger und damit mehr Sicherheit.
  • Die Bushaltestelle Toussen beim neuen Zentrum soll mit Haltekanten in beiden Richtungen ausgestaltet und im Bereich Einmündung Wolserstrasse soll eine neue Haltekante abwärts geschaffen werden.

Darüber hinaus haben wir weitere Anträge gestellt und detailliert begründet. Ausführliche Stellungnahme der Grünen (Stand 31.01.2023)


 

12. Februar
Einen progressiven Regierungsrat wählen

Anne-Claude Hensch
Martin Neukom
Priska Seiler Graf
Jacqueline Fehr

uepk.jpg

Das neue Format für Politveranstaltungen fand eine hohe Aufmerksamkeit.150 Interessierte konnten wir am Polit-Anlass vom 9. Januar 2023 mit dem Playback-Theater Zürich begrüssen. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten.

Anwesend waren die Ämtler Spitzen-Kandidatinnen und -Kandidaten (v.l.)
Hannah Pfalzgraf (SP, bisher), Tamara Fakhreddine (FDP), Thomas Schweizer (Grüne, bisher), Ronald Alder (Grünliberale, bisher), Regierungsratskandidat: Daniel Sommer (evp, bisher Kantonsrat), Anstelle von Clemens Grötsch nahm Kurt Meister teil.

Hier der Link zum Artikel im Affolteranzeiger


Regierungsrat Martin Neukom zu Gast in Affoltern

Auf Einladung der Grünen Bezirk Affoltern stand der Baudirektor in der Galerie Märtplatz am Samstag 10. Dezember Rede und Antwort. Im Fokus standen Klimawandel und Energiepolitik, sowie Artenschwund und Biodiversität.

 

Als einer der Höhepunkte der bisherigen Legislatur bezeichnete Regierungsrat Martin Neukom die deutliche Annahme des Energiegesetzes. Nach der verlorenen CO2-Abstimmung, markierte das Ja zum Energiegesetz eine Wende. Das Verbot neuer fossiler Heizungen hat eine deutliche Bevölkerungsmehrheit hinter sich. Ein Signal für andere Kantone und den Bund, hier vorwärts zu machen.

Beim Ausbau der erneuerbaren Energie müssten alle Möglichkeiten genutzt werden. Bei der Überdeckung der Autobahn mit Solarpanels in Knonau sei er involviert und versuche Hürden aus dem Weg zu räumen. Das Potenzial für Windenergie sei im Knonaueramt gering und die von der Energieregion Knonaueramt avisierte Zielsetzung 80% der benötigten Energie in der Region zu produzieren, sei sehr ambitioniert.

In einem zweiten Teil des Gesprächs, das von Marina Gantert moderiert wurde, skizzierte Martin Neukom die Herausforderungen bezüglich Biodiversität. Zentral für den Artenschwund sei eine bessere Vernetzung von ökologisch wertvollen Gebieten, denn Tiere und Pflanzen benötigen Austausch, um langfristig überleben zu können. Diese Vernetzung wird als «ökologische Infrastruktur» bezeichnet. Weitere Herausforderungen sind die Reduktion des Schadstoffeintrags und der Eutrophierung, die Verdrängung durch Neophyten, aber auch die Lichtemissionen und insbesondere der Klimawandel.

Mit der Aufstockung des Natur- und Heimatschutzfonds stehen zusätzliche Gelder bereit, damit auch Projekte unterstützt werden könnten. Eine verstärkte überkommunale Zusammenarbeit, wie dies im Naturnetz Pfannenstil bereits umgesetzt ist, sollte Vorbild auch für andere Regionen werden.


 

Birmensdorf will Tempo 30 auf der Kantonsstrasse

In Birmensdorf wurde an der Gemeindeversammlung vom 29.11.2022 die
Einzelinitiative für Tempo 30 auf der Zürichstrasse angenommen.

Lanciert wurde diese vom « Komitee Tempo 30», ein Zusammenschluss von Grünen, SP und glp. An der ausserordentlich gut besuchten Gemeindeversammlung wurde die Einzelinitiative mit einem Mehr von 136 : 117 an den Gemeinderat überwiesen. Der Gemeinderat muss sich nun beim Kanton dafür einzusetzen, dass die Ortsdurchfahrt Birmensdorf mit Tempo 30 signalisiert wird.

Hintergrund
2011 haben die Kantonsräte Hans Läubli (Grüne) und Mitunterzeichnende das «Postulat 340/2011 Verbesserung der Sicherheit und Reduktion der Umweltbelastung auf dem Kantonsstrassennetz» eingereicht. Der Kanton wurde aufgefordert, zu prüfen, auf welchen Abschnitten auf dem Kantonsstrassennetz Tempo 30 aus Gründen der Verkehrssicherheit oder der Umweltbelastung sinnvoll ist.

In einem «Bericht zum Postulat KR-Nr. 340/2011 Temporeduktionen innerorts vom 3. Dezember 2015» hat der Regierungsrat 20 Streckenabschnitte aufgeführt, die aus Sicherheitsgründen mit Tempo 30 signalisiert werden müssten, darunter auch Birmensdorf. (Im Bericht steht auch, dass Tempo 30 aus Lärmschutzgründen unverhältnismässig sei.)

In der Motion 9/2020 Umsetzung des Postulats 340/2011: Verbesserung der Sicherheit und Reduktion der Umweltbelastung auf dem Kantonsstrassennetz hat Kantonsrat Thomas Schweizer (Grüne, Hedingen) verlangt, dass diese 20 Strecken, welche aus Sicherheitsgründen mit Tempo 30 signalisiert werden müssten, endlich umsignalisiert werden, denn die Umsetzung wurde seit Erstellung des Berichtes (2015) nie an die Hand genommen. Diese Motion wurde im Sept 2021 an den Regierungsrat überwiesen. Seither ist wieder nichts geschehen.


 

GRÜNER Stand am Chlausmärt in Affoltern

Auch dieses Jahr war die Grüne Partei am Chlausmärt am 20. Nov. 2022 präsent - mit den Kandidierenden für den Kantonsrat Vera Anders, Sonja Estermann, Thomas Schweizer, Mia Zumsteg, Balz Hedinger. Nicht auf dem Bild Angelika Burtscher und Marina Gantert

Es bot sich die Gelegenheit, um die Kandidierenden für den Kantonsrat persönlich kennen zu lernen.


Herzliche Gratulation an unsere gewählten Gemeinderätinnen 27.3.20223_gewaehlte.jpg

 

Eliane Studer Kilchenmann
Stadträtin Affoltern
Mia Zumsteg
Gemeinderätin Stallikon
Angelika Burtscher
Schulpflegerin Hausen

 


Stellungnahme zur Dorfstrasse Obfelden

Stellungnahme der Grünen Partei

Basierend auf dem Gemeindebulletin «Sonderausgabe Neugestaltung Dorfstrasse» sowie der Online-Veranstaltung vom 16.12.2021 haben wir zur Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Obfelden Stellung genommen. (07.01.2022)

Mit neuer Energie in die Zukunft

Überparteiliche Informationsveranstaltung zum Energiegesetz

Die Veranstaltung fand am 26. Okt. 2021 statt und kann Online nach geschaut werden
Link zur Aufzeichnung der Veranstaltung 

Berichterstattung im Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Matthias Möller, Abteilungsleiter Energie (AWEL)

  • Vorstellung des Gesetzes durch Matthias Möller, Abteilungsleiter Energie im kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL)
  • Fragen und Diskussion mit dem Publikum und den Kantonsrätinnen und -räte der befürwortenden Parteien:

Thomas Schweizer, GRÜNE, Daniel Sommer, EVP, Ronald Alder, grünliberale, Arianne Moser, FDP, Hannah Pfalzgraf, SP


Stellungnahme zur BZO Hedingen

Die GRÜNEN des Bezirks Affoltern haben zur BZO Stellung genommen. Stellungnahme (06.12.2021)


Stellungnahme der GRÜNEN zum Regionalen Richtplan 2020

Bis zum 17. August 2021 konnten Einwendungen zum Entwurf des Regionalen Richtplanes gemacht werden. Die GRÜNEN haben die Velonetzplanung unter die Lupe genommen. Sie fordern Ergänzungen, insbesondere eine attraktivere Veloroute entlang der Bahn Ferner bestehen zahlreiche Schwachstellen, welche in einer Liste geführt werden. Wir haben diese Schwachstellenliste ergänzt und hoffen, dass Kanton und Gemeinden diese zeitnah beseitigen. Die Eingabe besteht aus zwei Teilen

Anträge zu Netzergänzungen oder Umlegungen

Anträge zur Ergänzung von Schwachstellen


GRÜNER Input für die Bau- und Zonenordnung Affoltern

Die Stadt Affoltern hat die Bevölkerung zur Mitwirkung bei der Revision der Bau- und Zonenordnung Affoltern eingeladen. Die GRÜNEN Affoltern haben fristgerecht am 5. Juni 2021 folgende Anträge formuliert. Download hier.


Schleichverkehr auf Veloverbindungen unterbinden

Die GRÜNEN des Bezirks Affoltern haben im letzten Jahr begonnen, mit öffentlichen sogenannten GrünFahrten, auf Schwachstellen im Velonetz hinzuweisen. Eigentlich war vorgesehen, das Konzept auch im Jahr 2021 fortzuführen. Corona hat dieses Vorhaben bisher vereitelt. Wir haben uns daher im kleinen Kreis getroffen und legen den Fokus auf Verbindungen, welche zunehmend als Schleichwege von Autos genutzt werden und dadurch die Sicherheit und Attraktivität sowohl für den Veloverkehr als auch für Spaziergängerinnen und Spaziergänger beeinträchtigen. Dabei handelt es sich um folgende Verbindungen:

Schleichweg Nr. 1: Zwillikon – Bickwil Fahrverbot zwischen dem Schützenhaus Zwillikon und dem Kynologenhaus Obfelden. Damit kann die Sicherheit auch auf den übrigen Abschnitten verbessert werden, namentlich vor dem Schulhaus Zwillikon, wo auch Schülerinnen und Schüler durch den Schleichverkehr gefährdet sind. Die Verbindung ist übrigens auch Teil der Velolandroute Nr. 84 (Mittelländer Hügelroute).
Schleichweg Nr. 2: Zwillikon – Ismatt Hier führt die Velolandroute Nr. 84 von der Kläranlage den Sagirain hinauf und übers Feld bis Weid. Auch von Ferenbach her kommt Schleichverkehr, welcher bei der Ismatt in die Litzistrasse einbiegt. Diese Fahrbeziehung für den motorisierten Verkehr braucht es nicht. Sie kann mit einem Fahrverbot im Bereich des Sälenhölzli unterbunden werden.

Schleichweg Nr. 3: Dachlissen – Industriequartier Affoltern, der Bahn entlang