Aktuell

Podium zum Energiegesetz

09. November 2021, 19.30 Uhr

Gemeindesaal Bonstetten

Am 28.11. stimmen wir über das Energiegesetz ab.
Kantonsrat und Regierungsrat befürworten die Vorlage.
Hauseigentümverband und SVP haben die Nein-Parole beschlossen.
Es diskutieren...

egloff.jpg schweizer-5.jpg

Hans Egloff

Präsident Hauseigentümerverband
Alt NR, SVP, Aesch

Thomas Schweizer

Kantonsrat Grüne, Hedingen

Anlass mit Zertifikatspflicht


 

Standaktion am Chlausmärt

Sonntag 21.11.2021; 10 - 18 Uhr

Obere Bahnhofstrasse, Affoltern am Albis

   

Mit neuer Energie in die Zukunft

Überparteiliche Informationsveranstaltung zum Energiegesetz

Die Veranstaltung fand am 26. Okt statt und kann Online nach geschaut werden -> Link 

Programm

Matthias Möller (AWEL)

Matthias Möller, Abteilungsleiter Energie (AWEL)

  • Vorstellung des Gesetzes durch Matthias Möller, Abteilungsleiter Energie im kantonalen Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL)
  • Fragen und Diskussion mit dem Publikum und den anwesenden Kantonsrätinnen und -räte der befürwortenden Parteien

Der Anlass wird moderiert von Nicole Beck-Taubenest.

Information

Die Regierung des Kantons Zürich verfolgt das Ziel einer wirksamen Klimapolitik und setzt beim Energiegesetz daher schwerpunktmässig bei den Heizungen an. So sieht dieses vor, dass die Öl- und Gasheizungen am Ende ihrer Laufzeit durch saubere, klimafreundliche Wärmesysteme ersetzt werden. Auch Neubauten sollen künftig mit einem umweltfreundlichen Heizsystem ausgerüstet sein und mit einer Photovoltaikanlage für die Eigenstromerzeugung. Im Gesetz vorgesehene Fördermittel von jährlich rund 60 Millionen Franken nehmen Hauseigentümerinnen und Mietern die Angst vor übermässiger finanzieller Belastung, wenn Investitionen für technologische Umbauten von Gebäudehüllen oder angepasste Haustechniken notwendig werden. Das zur Abstimmung gelangende Gesetz enthält noch viele weitere Massnahmen zum besseren Klimaschutz und dem Gelingen der Energiewende. Die Materie ist jedoch komplex und deshalb lohnt sich eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem neuen Gesetz.

Anwesende Kantonsrätinnen und Kantonsräte:

Ende November wird die Zürcher Bevölkerung über das neue Energiegesetz abstimmen. Was ändert beim neuen Gesetz und welche Auswirkungen hat dies auf Mensch und Umwelt? Diese Fragen stehen im Zentrum eines Informationsanlasses, welcher mehrere Parteien aus dem Bezirk Affoltern gemeinsam organisiert haben.


 

Abstimmungen vom 28. November 2021

Parolen der Grünen Bezirk Affoltern

Eidgenössische Vorlagen

Kantonale Vorlage


 

 

4. GrünFahrt durch Obfelden 5. September 2021

Mit einer Gruppe Interessierter wurden Netzlücken und Schwachstellen analysiert – natürlich auf dem Fahrrad. Thema war auch die Veloführung während der Bauzeit der Autobahnzufahrt sowie die vorgesehene Lösung nach Abschluss

gruenfahrt_bickwil_1.jpg

Knapp 20 Personen folgten der Einladung, um unter der Leitung von Kantonsrat und Verkehrsplaner Thomas Schweizer einige Verbindungen abzufahren und auf Logik und Sicherheit zu prüfen. Auch Gemeinderat Peter Weiss ist der Einladung gefolgt und konnte über Hintergründe und laufende Planungen informieren.

Diskutiert wurden

  • fehlende Parallelverbindungen zur Hauptstrasse
  • zu schmale Radstreifen auf der Dorfstrasse
  • Neugestaltung der Dorfstrasse nach Inbetriebnahme der Autobahnzufahrt. Hier wurde möglichst durchgehend Tempo 30. gefordert und eine entsprechende Gestaltung.  Mit guter Kommunikation soll das neue Regime bekannt gemacht werden.
  • unklare Veloverbindungen während der Bauzeit und
  • unattraktive Veloverbindung nach Affoltern - nach Inbetriebnahme des Autobahnzubringers

Flyer mit Details

Dieser Radstreifen in Obfelden ist nur 80 cm
breit statt 150 cm wie
es die Norm vorschreibt.

 


 

 

Stellungnahme der Grünen zum Regionalen Richtplan 2020

Bis zum 17. August 2021 konnten Einwendungen zum Entwurf des Regionalen Richtplanes gemacht werden. Die Grünen haben die Velonetzplanung unter die Lupe genommen. Sie fordern Ergänzungen, insbesondere eine attraktivere Veloroute entlang der Bahn Ferner bestehen zahlreiche Schwachstellen, welche in einer Liste geführt werden. Wir haben diese Schwachstellenliste ergänzt und hoffen, dass Kanton und Gemeinden diese zeitnah beseitigen. Die Eingabe besteht aus zwei Teilen

Anträge zu Netzergänzungen oder Umlegungen

Anträge zur Ergänzung von Schwachstellen


 

3. GrünFahrt nach Mettmenstetten Samstag 5. Juni, 2021

gruenfahrt_mettmenstetten.jpg

Die 3. GrünFahrt, welche anschliessend an die Versammlung startete, führte uns nach Mettmenstetten. Auch René Kälin, Gemeindepräsident von Mettmenstetten und aktiver Velofahrer, leistet der Einladung Folge. Nach einem wegen Regen leicht verschobenen Start wurden fünf Haltepunkte in Mettmenstetten angefahren. Vor Ort wurden gute und schlechte Lösungen der Veloinfrastruktur in Mettmenstetten diskutiert. Zu allen von Verkehrsplaner und Kantonsrat Thomas Schweizer ausgewählten kritischen Stellen hatte René Kälin ergänzende Informationen. So wird beispielsweise die Velosituation beim Schulhaus nach Abschluss der Bauarbeiten verbessert. Der Radweg nach Knonau ist im Bau, nach Rossau in Planung und auch das seit langem fehlende Stück zwischen Bahnhof und Eigi ist planerisch aufgegleist. Innerorts fehlen aber nach wie vor sichere Verbindungen auf der Kantonsstrasse, aber auch eine sichere Verbindung vom Schulhaus zum Bahnhof abseits der Kantonsstrasse.


 

Mitgliederversammlung Samstag 5. Juni, 2021

vorstand_2021_0.jpg

Der Vorstand der Grünen Bezirk Affoltern: Lilian Hurschler, Affoltern; Thomas Schweizer, Kantonsrat, Hedingen; Marina Gantert, Präsidentin, Hedingen; Christa Reichwein, Affoltern; Balz Hedinger, Bonstetten (v.l.n.r)

 

An der Mitgliederversammlung der Grünen Bezirk Affoltern vom 5. Juni wurde der Vorstand neu bestellt. Neue Präsidentin ist Marina Gantert (Hedingen). Der bisherige Präsident, Stefan Gribi, hatte nach 10 Jahren im Vorstand, davon die letzten 4 Jahre als Präsident, aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht. Sein Rücktritt wurde sehr bedauert und seine Arbeit herzlich verdankt. Ferner wurde beschlossen, dass die GrünFahrten auch im Jahr 2021 weitergeführt werden.


 

Grüner Input für die Bau- und Zonenordnung Affoltern

Die Stadt Affoltern hat die Bevölkerung zur Mitwirkung bei der Revision der Bau- und Zonenordnung Affoltern eingeladen. Die Grünen Affoltern haben fristgerecht am 5. Juni 2021 folgende Anträge formuliert. Download hier.


 

Schleichverkehr auf Veloverbindungen unterbinden

Die Grünen des Bezirks Affoltern haben im letzten Jahr begonnen, mit öffentlichen sogenannten GrünFahrten, auf Schwachstellen im Velonetz hinzuweisen. Eigentlich war vorgesehen, das Konzept auch im Jahr 2021 fortzuführen. Corona hat dieses Vorhaben bisher vereitelt. Wir haben uns daher im kleinen Kreis getroffen und legen den Fokus auf Verbindungen, welche zunehmend als Schleichwege von Autos genutzt werden und dadurch die Sicherheit und Attraktivität sowohl für den Veloverkehr als auch für Spaziergängerinnen und Spaziergänger beeinträchtigen. Dabei handelt es sich um folgende Verbindungen:

Schleichweg Nr. 1: Zwillikon – Bickwil Fahrverbot zwischen dem Schützenhaus Zwillikon und dem Kynologenhaus Obfelden. Damit kann die Sicherheit auch auf den übrigen Abschnitten verbessert werden, namentlich vor dem Schulhaus Zwillikon, wo auch Schülerinnen und Schüler durch den Schleichverkehr gefährdet sind. Die Verbindung ist übrigens auch Teil der Velolandroute Nr. 84 (Mittelländer Hügelroute).
Schleichweg Nr. 2: Zwillikon – Ismatt Hier führt die Velolandroute Nr. 84 von der Kläranlage den Sagirain hinauf und übers Feld bis Weid. Auch von Ferenbach her kommt Schleichverkehr, welcher bei der Ismatt in die Litzistrasse einbiegt. Diese Fahrbeziehung für den motorisierten Verkehr braucht es nicht. Sie kann mit einem Fahrverbot im Bereich des Sälenhölzli unterbunden werden.

Schleichweg Nr. 3: Dachlissen – Industriequartier Affoltern, der Bahn entlang