Grüne Horgen

Die Grünen Horgen sind eine kleine Gruppe engagierter Personen, die eine ökologisch und sozial orientierte, konstruktive Oppositionspolitik machen.

Über uns

Die Grünen Horgen wurde nach einem längeren Dornröschenschlaf im Sommer 2005 wachgeküsst und hat seither in der Lokalpolitik vieles bewegt:

  • Die Grünen Horgen engagieren sich 2013 aktiv und erfolgreich gegen den Abbruch des Kamins der Papierfabrik.
  • Ende 2011 haben die StimmbürgerInnen dem Gegenvorschlag zur Grünen 2000-Watt-Initiative zugestimmt. Dieser verpflichtet den Gemeinderat, bis 2020 das Energiestadt-Label in Gold anzustreben.
  • Zusammen mit der SP waren die Grünen an der Gemeindeversammlung Ende 2009 erfolgreich mit einer Einzelinitiative zur Siedlungsbegrenzung – seither gilt in Horgen ein Einzonungsmoratorium bis 2025.
  • Die Grünen setzten sich an vorderster Front für den Erhalt des Bauernhofs auf Bocken ein. Eine Petition mit fast 3000 Unterschriften konnte im Sommer 2009 dem Gemeinderat übergeben werden.
  • Seit 2008 verkaufen die Gemeindewerke Solarstrom. Die Grünen haben mit der von der Bevölkerung unterstützten Forderung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Werkhof dazu beigetragen.
  • Das Horgner Förderprogramm für Minergiebauten und erneuerbare Energien ist in der Folge einer vom Souverän 2007 angenommenen Einzelinitiative der Grünen entstanden.
  • Die Grünen gaben 2006 mit einer  Anfrage den Anstoss, dass Horgen zwei Jahre später Energiestadt wurde. 

Für die Grünen ist eine Person in der Umwelt-/Naturschutzkommission aktiv.