Aktuell

Seite
Do 17.11.16

Medienmitteilung der Grünen Stadt und Kanton Zürich zum Kasernenareal Zürich

Di 08.11.16

Ein Atomkraftwerk kann man nie zu früh abstellen, nur zu spät.

Do 03.11.16

Die Grünen Kanton Zürich haben an ihrer Mitgliederversammlung die Parolen für die Vorlagen vom 27. November gefasst. Gemeinsam wollen die Grünen die Ärmel hochrempeln, damit unser Kulturland endlich nachhaltig geschützt der definitive Atomausstieg im Jahr 2029 in die Verfassung geschrieben wird.

Mi 02.11.16

Die Kommission für Planung und Bau hat ihre Beratungen über das Geschäft zum Hochschulgebiet Zürich Zentrum abgeschlossen. Die Grünen befürworten grundsätzlich die Weiterentwicklung am Standort Zürich Zentrum. Sie sind jedoch sehr kritisch bezüglich der enormen Bauvolumen, die geplant sind.

Fr 28.10.16

AKW sind unrentabel und teuer, bergen ein hohes Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung und verhindern die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Deshalb spricht sich ein breit abgestütztes Zürcher Komitee für den geordneten Atomausstieg aus.

 

Do 27.10.16

Richtplan und Umsetzung der Kulturlandinitiative ergänzen sich perfekt: «Der Richtplan definiert, wo gebaut werden kann, die Umsetzung definiert, dass kompensiert werden muss.»

Mi 26.10.16

Am 27. November stimmen die Stimmberechtigten über die Umsetzung der Kulturlandinitiative ab. Dabei geht es um die Umsetzung der 2012 angenommen Initiative zum Schutz von fur die Landwirtschaft wertvollem Land.

Do 06.10.16

Der Regierungsrat will die anerkannten Schwachstellen im Prämienverbilligungssystem nutzen, um damit eine Revision durchzubringen, welche zu einem massiven Leistungsabbau führt und die politische Zielrichtung hinter dem Prämienverbilligungssystem aushöhlt.

 

Di 20.09.16

Greifensee, 18. September 2016. – Am Freitag, 23. September 2016 werden die «Grünen Greifensee» gegründet. Alle Mitglieder und Sympathisanten der Grünen in und um Greifensee sind herzlich eingeladen. Begrüssen wird Marionna Schlatter, Präsidentin der «Grünen Kanton Zürich».

Mo 05.09.16

Der Entwurf des Budget 2017 und der KEF 2017/2020 strebt wohl eine schwarze Null an, aber auf Kosten der Schwächeren, der Umwelt und der Bildungschancen unserer Jugend. Der mittelfristige Ausgleich hat zwei Seiten: Einnahmen und Ausgaben.